LP-Case-Study-SLSO_Header

So gelingt die Mischung aus Präsenz- und Distanz- unterricht an der August-Dicke-Schule in Solingen

SMART Learning Suite und G Suite for Education unterstützen das Lernen im synchronen und asynchronen Unterricht

 
Solingen_Tablet-SLSO-Quiz
 
Seit 2015 arbeiten Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler der August-Dicke-Schule in Solingen mit interaktiver Klassenraumtechnologie von SMART Technologies im Unterricht. In zahlreichen Fächern kommt dort vorwiegend die SMART Notebook Software in Verbindung mit interaktiven Whiteboards oder interaktiven Displays sowie Schülerendgeräten zum Einsatz.
Lehrerin Petra Hobrecht geht mit ihren Lerngruppen noch einen Schritt weiter. So hat die Schule bei der G Suite for Education eine eigene Domain angemeldet und Schülerinnen und Schüler mit schulinternen Google-Nutzerkonten ausgestattet. Sie können nun von zuhause auf die SMART Learning Suite zugreifen. Außerdem haben sie Zugang zu Google Classroom, der Arbeits- und Kommunikationsplattform der G Suite for Education. In Kombination mit der Technologie von SMART Technologies steht der Klasse damit ein vielseitiges Werkzeug zur Integration von synchronem und asynchronem Unterricht zur Verfügung.

 

Individualisierung mithilfe von SMART Learning Suite Online


Petra Hobrecht setzt zudem sowohl im Präsenzunterricht als auch bei Hausaufgaben und online-Unterricht die SMART Learning Suite Online (SLSO) mit ihren Klassen ein, denn damit kann sie die Endgeräte ihrer Schülerinnen und Schüler direkt in den Unterricht einbinden. Während sie im Präsenzunterricht in SLSO eingeloggt ist und die Unterrichtsdatei geöffnet hat, können sich die Schülerinnen und Schüler live über hellosmart.com ebenfalls in den online-Arbeitsbereich einloggen. Beispielsweise können sie dann gemeinsam oder jeder für sich über ein mobiles Endgerät eine individuelle Handout-Aktivität bearbeiten. In der Lehrerübersicht erscheinen die Namen derjenigen, die mit der Aktivität bereits begonnen haben. Ein kleiner Haken auf grünem Grund verweist auf eine Aufgabe, die eine Schülerin oder ein Schüler als beendet gekennzeichnet hat. 

Die Lehrerin hat zwei Möglichkeiten, die Arbeit der Schülerinnen und Schüler im Plenum zusammenzuführen. Sie kann das Lehrer-Handout aufrufen und die Aufgabe noch einmal gemeinsam mit der Lerngruppe bearbeiten. Anders als im herkömmlichen Unterricht, in dem Einzelne ihre Ergebnisse vorlesen und im Plenum kommentieren und bewerten lassen können, kann die jeweilige Schülerarbeit in SLSO für alle sichtbar präsentiert werden. So können die übrigen Schülerinnen und Schüler mitlesen und beispielsweise gezielt bestimmte Textstellen kommentieren. Auch kann die Schülerantwort an der Tafel ergänzt oder markiert werden. So gelingt im Plenum qualifizierteres Feedback als nach einmaligem bloßem Hören der Lösung.


Der Einsatz der SMART Learning Suite Online außerhalb des Unterrichts


Nach dem Unterricht stellt die Lehrerin im Google Classroom eine Aufgabe im Zusammenhang mit den Ergebnissen aus dem Unterricht und verlinkt diese direkt mit der SLSO-Datei aus der Stunde. Die Schülerinnen und Schüler können so von zuhause auf ihre Arbeit aus dem Unterricht zugreifen und Aktivitäten erledigen, die noch offen sind. Auch können sie aufgrund des abschließenden Gesprächs im Plenum, in dem vielleicht am Lehrer-Handout gearbeitet wurde, ihre eigene Arbeit noch einmal überprüfen und editieren. Die Funktionalität der Plattform Google Classroom erlaubt es ihnen, der Lehrerin den Abschluss ihrer Arbeit mitzuteilen, woraufhin diese genau wie im Unterricht die Antworten in SLSO einsehen kann.


Asynchrone Kommunikation zwischen Schülerinnen und Schülern und Lehrkraft von zuhause


Die Arbeit an der Tafel während des Unterrichts sowie Aufgaben zur Vor- oder Nachbereitung des Unterrichts werden über Google Classroom geteilt. Dort können die Schülerinnen und Schüler gezielt und aufgabenbezogen mit ihrer Lehrerin in Kontakt treten. Sie können Kommentare an alle aus der Lerngruppe veröffentlichen oder private Kommentare an die Lehrerin „anheften“, welche die Lehrerin ihrerseits öffentlich oder privat beantwortet. Da dies immer im Zusammen- hang mit einer Aufgabe geschieht, bleibt die Kommunikation übersichtlich und strukturiert. Gleichzeitig sendet das System Benachrichtigungen an die Beteiligten, sodass jeder schnell erkennen kann, ob die eigene Aktivität gefordert ist.
Synchrone Kommunikation zwischen Schülerinnen und Schülern und Lehrkraft von zuhause
Eine völlig neue Erfahrung für Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler ist die flächendeckende Schulschließung infolge der Corona-Pandemie. Petra Hobrecht und ihre Kolleginnen und Kollegen können aber auch diese Situation mit Hilfe der SMART Technologie und G Suite for Education gut überbrücken.
Was zuvor nur für Hausaufgaben und die Vor- oder Nachbereitung des Präsenzunterrichts galt, wurde durch die Schulschließung zur neuen Normalität. Aufgaben werden in Google Classroom durch die Lehrkraft gestellt und von den Schülerinnen und Schülern bearbeitet abgegeben. Das Feedback geschieht einerseits über Google Classroom individuell, aber mithilfe von Google Meet auch in Videokonferenzen.
Wie im Präsenzunterricht lädt Petra Hobrecht ihre Klasse ein, sich zeitgleich mit ihr in SLSO einzuloggen, während die Kommunikation über Google Meet läuft.
Mithilfe eines SMART Podiums, eines „kleinen“ SMART Boards für zuhause, kann die Lehrerin in diesen Videokonferenzen an die digitale Tafel schreiben und ihre Schülerinnen und Schüler können alles synchron mitverfolgen. Sie können sich an der Diskussion beteiligen und wie im Präsenzunterricht Antworten oder Feedback geben.


 

Informieren Sie sich jetzt auch über unsere SMART Podium Sonderaktion für Ihren Unterricht oder Ihr Unternehmen!

LP-Podium-EDU_Preis